Geschichte

Alles begann 1863 mit einer Alphütte. Die Frassenhütte – beliebtes Wanderziel seit über 100 Jahren. Auf der Pfannenknechtalpe am Hohen Frassen wurde um 1863 eine Alphütte erbaut, diese wurde 1894 von dem Herrn Gassner und Muther in Bludenz als Unterkunftshütte für Touristen umgebaut und eine Veranda eingerichtet.

postkarte_1907Postkarte aus dem Jahr 1907

Im Jahre 1927 wurden die Hütte samt Grundstück dem Alpenverein als Geschenk zur treuen Verwaltung und Instandhaltung übergeben. Seither überdauerte die Frassenhütte mit geringen Veränderungen die folgenden Jahrzehnte, bis nach einer behördlich ausgesprochenen Beanstandung im Jahre 1973 eine tiefgreifende Veränderung erzwungen wurde, die schließlich zu einem Neubau führte.

1985 wurde die Hütte provisorisch wieder geöffnet und erst 1990 baubehördlich endgültig abgenommen. Heute ist die Frassenhütte – an einem herrlichen Aussichtsplatz gelegen – ein unabdingbares Stück in der Reihe der 7 Sektionshütten.

fotohuette_heuteDAGMAR und STEFAN PROBST haben die Frassenhütte mehr als
30 Jahre (bis inkl. 2020) mit Leib und Seele bewirtschaftet und werden immer ein Teil der Hütte sein/bleiben.

Frassenhütte heute